DE | en
markt_4__hof_bei_nacht_hofimg_3714.jpg

Cranach-Stiftung

Die Cranach-Stiftung hat ihren Ursprung in einer Bürgerinitiative. Am 7. November 1989 wurde in den Kirchen der Stadt in den Friedensgebeten zur Rettung der Wirkungsstätten des berühmten Renaissancemalers Lucas Cranach d. Ä. in der Schlossstr.1 und im Markt 4 in Wittenberg aufgerufen. Aus der Bürgerinitiative gründete sich dann ein Förderverein, der Spenden für das Projekt sammelte und im September 1994 die Cranach-Stiftung ins Leben rief, die im Dezember 1994 in Dessau als Stiftung bürgerlichen Rechts registriert wurde.

Die Cranach-Stiftung hat sich in den vielen Jahren des gemeinsamen Wirkens mit der Stadt, dem Land Sachsen Anhalt und dem Bund um die schrittweise, sorgsame Sanierung der Cranach-Häuser bemüht. Während der Jahre des Bauens organisierte sie vielfältige kulturelle Veranstaltungen, die das künftige Konzept des Kunst- und Kommunikationszentrums sichtbar machten. Seit 1994 gibt es eine Malschule für Kinder, Ausstellungen zum Leben und Werk der Malerfamilie Cranach und Galerieräume mit Werken zeitgenössischer Kunst.

Die Finanzierung einer Stiftung wird aus den Zinserträgen des Stiftungskapitals gebildet. Das Stiftungskapital der Cranach-Stiftung ist nicht groß genug, um die inhaltliche Gestaltung der Projekte und die bauliche Erhaltung jedes Jahr zu finanzieren, so dass wir in unserer Arbeit auf die Unterstützung durch Spenden angewiesen sind. Der Förderverein und seine Mitglieder begleiten durch Mitgliedsbeiträge und weitere Spenden die vielseitige Arbeit der Cranach-Stiftung. Das Land Sachsen Anhalt, die Stadt und der Kreis Wittenberg beteiligen sich mit insgesamt 17 % an der Gesamtfinanzierung der kulturellen Arbeit der Cranach-Stiftung.
Gern können auch Sie mit einer Spende zur Erhaltung der Wirkungsstätte Lucas Cranachs beitragen oder auch die kulturelle Arbeit unterstützen.

Spendenkonto Cranach-Stiftung Kontonummer: 434 (DE 97 8055 0101 0000 0004 34) Bankleitzahl: 80 55 01 01 Sparkasse Wittenberg
____________________________________________________________

Die Cranachhäuser mit ihren Ausstellungen und der Malschule sind Orte, die mit großem Aufwand und öffentlichen Mitteln restauriert wurden, um sie der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen und als Wirkungsstätten der Reformation zu präsentieren. Erweiterte Öffnungszeiten, Betreuung von Veranstaltungen in unseren Räumlichkeiten und nicht zuletzt der Erhalt von Qualität und Quantität sind oberstes Gebot und Anliegen der Stiftung und darüber hinaus selbstverständlich der Lutherstadt Wittenberg selbst.
Im Jahr 2016 startete das Förderprogramm der EU “Jobperspektive 58+”. Dieses Projekt kommt ganz unmittelbar der Allgemeinheit zugute, denn sie trägt in hohem Maße zum Nutzen für die Touristenstadt Wittenberg durch die Zufriedenheit der uns besuchenden Anwohner und Gäste bei.
Durch dieses Projekt können nunmehr in der Cranach-Stiftung zwei Langzeitarbeitslose beschäftigt werden, die auf Grund ihres Alters gesellschaftlich isoliert sind und keine Teilhabe mehr erfahren, da sie auf dem Arbeitsmarkt sehr schwer vermittelbar sind. Das Projekt “Jobperspektive 58+” wird ausschließlich vom Europäischen Sozialfonds finanziert und hat eine Laufzeit von drei Jahren.