Veranstaltungskalender 2020

AUSSTELLUNG

______________________________________________________

VORTRAG
Zum Reformationstag von Friedrich Schorlemmer
31.10.2020 – 12.00 Uhr, Malsaal der Cranach-Stiftung, Schloßstr.1
Reformationstag 31.10.2020

„Hier stehe ich“
Ein Plädoyer für zivile Courage

Martin Luther wurde zu einem Symbol für persönlichen Mut  und Standfestigkeit seiner Glaubensüberzeugungen. Er verweigerte den geforderten Widerruf, selbst angesichts von Todesdrohungen. Argumente wollte er hören und sich nicht dem Argument von Macht und Mehrheit beugen. Menschen mit Rückgrat und Unerschrockenheit braucht auch die offene Gesellschaft. Freiheit bedarf immer der Selbstermächtigung jedes Einzelnen, ankämpfend gegen die Angst.

Vortrag und Gespräch: Friedrich Schorlemmer
Eintritt: 10.00 €
_____________________________________________________

DER VORTRAG MIT PFARRER WALTER MARTIN REHAHN ENTFÄLLT AUFGRUND DER CORONA-VERORDNUNGEN.

VORTRAG
Dienstag, 03.11.2020, 19:00 Uhr, Cranach-Hof, Schlossstr. 1, Malsaal
Die Malerfamilie Brueghel

Bildpräsentation (mit Musik) von Walter Martin Rehahn, dem Kunstbeauftragten des Kirchenkreises Halle-Saalkreis mit Lehrauftrag für Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst an der MLU Halle-Wittenberg

_____________________________________________________

DER VORTRAG MIT FRIEDRICH SCHORLEMMER ENTFÄLLT AUFGRUND DER CORONA-VERORDNUNGEN.

VORTRAG und Gespräch
zum 9. November 2020 von Friedrich Schorlemmer –
19.30 Uhr im Malsaal der Cranach-Stiftung

„Mensch Luther, hatten wir ein Glück“
Aufrechter Gang, damals und heute

Aufrecht. Aufrichtig. Aufgerichtet leben. Mit Tapferkeit im Zivilen, auch gegenüber dem Feind. Den Teufel verspotten. Die fake News entlarven.

Für eine würdevolle und lebendige Kultur im Persönlichen wie im Öffentlichen streiten. Mut behalten. Sich nicht vom Haß vergiften lassen. Orthopädie des aufrechten Gangs. Kein gekrümmter Rücken vor  Königsthronen.
Mensch, was können wir von Luther heute gut beherzigen, was getrost streichen?

_____________________________________________________

AUSSTELLUNG

05.12.2020-Februar 2021, Cranach-Hof, Markt 4
Eröffnung am 04.12.2020, 19:00 Uhr

ZEIT-GESCHICHTEN
Fotografien und Interviews von Yakup Zeyrek
Yakup Zeyrek, geboren 1959, arbeitet als Werbefotograf in Kornwestheim. Zwischen 2014 und 2017 fotografierte er Industriebrachen und andere, von der Gesellschaft im Zusammenhang mit den politischen und ökonomischen Umbauprozessen nach 1989 aufgegebene Räume in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Mit seinen Fotografien ging er aber über die neuromantische Lost-Places-Fotografie hinaus. Denn es geht ihm nicht nur um die poetische Zersetzung der Räume, sondern er suchte auch Menschen, die an den Orten gewirkt hatten und die aus eigenem Erleben erzählen konnten. Das Fotoprojekt wurde so zu einem einzigartigen Zeitzeugenprojekt über die Umgestaltungen und die damit einhergehenden persönlichen und gesellschaftlichen Verwerfungen nach 1989. Neben den Fotos werden auch Mitschnitte einiger Interviews in der Ausstellung vorgestellt.

_____________________________________________________

_____________________________________________________

Veranstaltungen 2020

05.02.2020 – 20 Uhr, im Saal der Evangelischen Akademie

STUDIOKINO
„BEETHOVEN – TAGE AUS SEINEM LEBEN“; DEFA 1976
Nicht nur für Musikliebhaber interessantes biographisches Drama um einen der bedeutendsten Komponisten der Klassik.
Ein Filmklassiker mit den großen Schauspielern der DEFA Rolf Hoppe und Eberhard Esche
________________________________________________

15.02.2020 – 19.30 Uhr, Malsaal der Cranach-Stiftung
Musikalische Salon
„Sehnsucht, die in Träumen sinnt“ –
auf der Suche nach Erinnerungen
zum Gedenken an Clara Schumann, Ute Beckert (Gesang) und Andreas Wolter (Klavier)

Eintritt: 12,00 €
___________________________________________________

  • ÖFFENTLICHER AUSSTELLUNGSRUNDGANG
  • Dienstag, 25.02.2020, 14:00 Uhr, Cranach-Hof, Markt 4, Kasse
  • Ein öffentlicher Rundgang mit dem Künstler Thomas Schmid durch seine Ausstellung „Einblicke“.
  • Eintritt inkl. Führung: 3,50 Euro/2,50 Euro (Kinder)

__________________________________________________

26.02.2020 – 20 Uhr im Saal der Evangelischen Akademie
STUDIOKINO
„Dancing Beethoven“, 2017
„Freude schöner Götterfunken“ – kaum ein Musikstück ist so bekannt wie die neunte Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Doch ist es möglich, die Musik sichtbar zu machen, anstatt sie bloß als Hörerlebnis zu genießen.

___________________________________________________
04.03.2020 – 20 Uhr im Saal der Evangelischen Akademie
STUDIOKINO
„Land des Honigs“, Mazedonien, 2019
Ein Film über Bienen und die Zusammenhänge in der Natur.
__________________________________________________
06.03.2020 – 20 Uhr im Malsaal der Cranach-Stiftung
Konzert und Milonga mit dem argentinischen Duo
Brotzmann & Cardozo

_______________________________________________

01.04.2020 – 20 Uhr im Saal der Evangelischen Akademie
STUDIOKINO
Film wird noch bekannt gegeben
_________________________________________________

  • ÖFFENTLICHER AUSSTELLUNGSRUNDGANG
  • Donnerstag, 09.04.2020, 14:00 Uhr, Cranach-Hof, Markt 4, Kasse
  • Ein öffentlicher Rundgang durch die Sonderausstellung „Yakub Zeyrek: Zeit-Geschichten“ und anschließend durch das Cranach-Haus mit der Ausstellung „Cranachs Welt“.
  • Eintritt inkl. Führung: 6,00 Euro/5,00 Euro (ermäßigt)/1,50 Euro (Kinder)
    __________________________________________________
  • 02.05.2020 – 19.30 Uhr – Malsaal der Cranach-Stiftung
    Musikalischer Salon 
    „Von lauschigen Lauben und herzigen Veilchen“
    vom Garten geplaudert und gesungen von Ute Beckert, Dmitri Pavlov (Klavier)
  • 09.05.2020 – 17 Uhr im Malsaal der Cranach-Stiftung, Schloßstr.1
    Konzert zu Liedern von Beethoven
    mit dem Pianisten Michael Stolle sowie seinen Gesangsstudenten.DIE VERANSTALTUNG WIRD VERSCHOBEN.
    _____________________________________________________

    • ÖFFENTLICHER AUSSTELLUNGSRUNDGANG
    • Freitag, 22.05.2020, 14:00 Uhr, Cranach-Hof, Markt 4, Kasse
    • Ein öffentlicher Rundgang durch die Sonderausstellung und durch das Cranach-Haus mit der Ausstellung „Cranachs Welt“.
    • Eintritt inkl. Führung: 6,00 Euro/5,00 Euro (ermäßigt)/1,50 Euro (Kinder)
    • Die Veranstaltung wird verschoben.

    _____________________________________________________

    AUSSTELLUNG THOMAS SCHMID: EINBLICKE 
    Die Ausstellung zeigt Gemälde, Zeichnungen und Holzschnitte des seit 1974 in Wittenberg lebenden Künstlers Thomas Schmid. Er ist tief in der Region verwurzelt, sie ist immer wieder Thema, Motiv und Inspiration. Wie eingefroren, still und jenseits der Zeit wirken seine Gemälde. Schmids durch die Neue Sachlichkeit und den Spätexpressionismus beeinflussten Landschaften, Stillleben und Figurenbilder werden durch die Konzentration auf das Wesentliche zu Sinnbildern. Ihre Kraft und ihren Optimismus beziehen die Gemälde aus den starken Farben und ungewöhnlichen Perspektiven. Die Ausstellung wird bis 17. Juni 2020 verlängert.

    ________________________________________________

    VORTRAG
    Dienstag, 16.06.2020, 19:00 Uhr, Cranach-Hof, Schlossstr. 1, Malsaal
    Die Befreiung von Farbe und Form. Leben und Werk des Malers Wassily Kandinsky (1866-1944)

    Bildpräsentation von Walter Martin Rehahn, dem Kunstbeauftragten des Kirchenkreises Halle-Saalkreis mit Lehrauftrag für Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst an der MLU Halle-Wittenberg.

    ___________________________________________________
    Festwoche zum 500. Apothekenjubiläum – der Verleihung des Apothekenprivilegs an Lucas Cranach d. Ä. durch Kurfürst Friedrich den Weisen im Jahr 1520
    Vom 02. bis 06.06.2020 im futurea Science Center, der Cranach-Apotheke und der Cranach-Stiftung – VERSCHOBEN AUF JUNI 2021

    1. Thementag: Von der Alchemie über die Chemie zu innovativen Forschungen bei Arzneiformen
    3 Vorträge á 30 Minuten, mit 10 Minuten Diskussion im Anschluss, Zeitfenster: 18-21 Uhr, Kosten: 5 Euro, max. 30 Personen
    1. Dr. Wunderlich (Hallesches Landesmuseum): Alchemie und die Funde in Wittenberg
    2. Johannes Röder (ehemaliger Lehrer des Lucas-Cranach-Gymnasiums): Justus von Liebig – Begründer der organischen Chemie
    3. Prof. Mäder (Pharmazeutisches Institut der MLU Halle): Vom Pillendrehen bis zur Nanomedizin
    Im Anschluss ist eine Führung durch die Dauerausstellung des futurea Science Centers geplant (20-21 Uhr)

    StudioKINO
    Film im Studiokino „Hildegard von Bingen“, 20 Uhr, Kosten: 5 Euro

    2. Thementag: Ein Rundgang durch die Botanik – von der Forschungsbibliothek bis zu Cranachs Garten
    3 Vorträge á 30 Minuten mit 10 Minuten Diskussion im Anschluss, Zeitfenster:
    18-20 Uhr, Kosten: 5 Euro
    1. Herr Piontek: Alte Pflanzenbücher – eine Sichtung in der Forschungsbibliothek
    2. Frau Prietzel: „Heilpflanzen vor unserer Haustür“ – eine Führung durch die Wallanlagen
    3. n.n.: „Cranach-Beet“ – im Garten Cranach-Hof, Schlossstr.1

    3.Thementag: Kultur trifft Wissenschaft
    ab 15.15 Uhr Kultur mit Schülern des Lucas Cranach-Gymnasiums

    Familientag
    Angebote für Familien am Samstag:
    10–12 Uhr Cranach-Apotheke: Kreative Angebote
    12–14 Uhr Malschule Farben mischen
    14–16 Uhr futurea Science Center: Cremes mit Harnstoff herstellen

    16 Uhr Eröffnung des Nachmittags im Malsaal durch den OB der Lutherstadt Wittenberg

    3. Thementag: Pharmaziegeschichte
    3 Vorträge, Zeitfenster: 16-20 Uhr, Kosten: 5 Euro n.n.:
    – Mirko Gutjahr: Hygiene und Seuchen im 16./17. Jahrhundert
    – n.n.: Pharmaziegeschichte
    – Joachim Körber: Pigmente, Farbherstellung und Bildrestaurierung

  • ______________________________________________________
    • ÖFFENTLICHER AUSSTELLUNGSRUNDGANG
    • Freitag, 14.08.2020, 16:30 Uhr, Cranach-Hof, Markt 4, Kasse
    • Ein öffentlicher Rundgang durch die Sonderausstellung „Babylon Berlin“ und anschließend durch das Cranach-Haus mit der Ausstellung „Cranachs Welt“ (auf Wunsch).
    • Eintritt inkl. Führung: 6,00 Euro/5,00 Euro (ermäßigt)/1,50 Euro (Kinder)

     

  • __________________________
  • 4.07.2020-27.09.2020, Cranach-Hof, Markt 4
    BABYLON BERLIN. Arne Jyschs Graphic Novel Der nasse Fisch über das Berlin der 1920er-JahreMo.-Sa. 10:00 Uhr-17:00 Uhr, Sonn- und Feiertage: 13:00 Uhr-17:00 UhrKaum haben die 2020er-Jahre begonnen, schon geht es um alles. Wie vor einhundert Jahren. Der Erste Weltkrieg ist gerade vorbei, der Kaiser hat abgedankt, die neu etablierte Republik übt sich in parlamentarischer Demokratie, die Spanische Grippe fordert hunderttausende Opfer. Die zunehmenden wirtschaftlichen Probleme führen zum Erstarken und Radikalisieren der rechten und linken Organisationen. Literatur, Malerei und Musik suchen nach einer modernen Sprache, die diese Gesellschaft im Taumel widerspiegelt. In dieser Zeit spielt die Graphic Novel Der nasse Fisch von Arne Jysch. In seiner Graphic Novel verdichtet er Volker Kutschers Romanvorlage um den Kriminalkommissar Gereon Rath und zeichnet ein atmosphärisch genaues Bild des Berlins der Zwanzigerjahre, der Modernität, der grenzenlosen Lebenslust, aber auch der Armut, der Kriminalität und der politischen Spannungen. Lebendig wird die Epoche in der Ausstellung auch durch Originalgraphiken (Sammlung G. Gruber), Mode und Alltagsgegenstände (Stiftung A. Ohm) der Zwanzigerjahre. Graphic Novel im Cranach-Haus? Cranach war mit seinen Graphikzyklen ein Vorreiter dieses künstlerischen Mediums. Bereits 1521 kam das illustrierte Passional Christi und Antichristi heraus – eine Bildergeschichte zur Papstkritik. Für Luther und Cranach war damals Rom das Sündenbabel, für sie hätte es geheißen BABYLON ROM._______________________________________________

    • ÖFFENTLICHER AUSSTELLUNGSRUNDGANG
    • Sonnabend, 05.09.2020, 14:00 Uhr, Cranach-Hof, Markt 4, Kasse
    • Ein öffentlicher Rundgang durch die Sonderausstellung BABYLON BERLIN und anschließend, auf Wunsch, durch das Cranach-Haus mit der Ausstellung Cranachs Welt.
    • Eintritt inkl. Führung: 6,00 Euro/5,00 Euro (ermäßigt)/1,50 Euro (Kinder)
    • _______________________________________________

    VORTRAG und BILDPRÄSENTATION
    Sonnabend,
    05.09.2020, 19:00 Uhr, Cranach-Hof, Schlossstr. 1, Malsaal
    Arne Jysch: Der nasse Fisch.

    Die Cranach-Stiftung zeigt bis Ende September in der Ausstellung Babylon Berlin Arne Jyschs Graphic Novel Der nasse Fisch, eine Adaption von Volker Kutschers geleichnamigen Kriminalroman. Jysch liest einige Szenen und berichtet in seiner Präsentation von der Entstehung der Graphic Novel. Anhand von vielen Bildbeispielen erklärt er, welche Quellen ihn inspirierten und welche Schritte bei der Umsetzung einer geschriebenen in eine gezeichnete Geschichte notwendig sind.

    Wir bitten um Voranmeldung bis zum 03.09.2020 unter info@cranach-stiftung.de. Vermutlich sind auch  noch einige Karten an der Abendkasse erhältlich.

    _______________________________________________________

    VORTRAG
    Mittwoch
    , 21.10.2020, 19:00 Uhr, Cranach-Hof, Schlossstr. 1, Malsaal
    Paul Gauguin und die Schule von Pont-Aven

    Bildpräsentation von Walter Martin Rehahn, dem Kunstbeauftragten des Kirchenkreises Halle-Saalkreis mit Lehrauftrag für Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst an der MLU Halle-Wittenberg. Der Vortrag wurde vom 20.10. auf den 21.10.2020 verlegt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Wir bitten um Voranmeldung bis zum 19.10.2020 unter info@cranach-stiftung.de. Eventuell sind auch noch einige Karten an der Abendkasse erhältlich.

    ________________________________________________________________________________

  • __________________________

________________________________________________________________________________

Veranstaltungen 2019

StudionKINO am 9.1.2019 – 20.00 Uhr im Saal der Ev. Akademie
„Glücklich wie Lazzaro“, 2018, Italien Frankreich, Deutschland, Schweiz, nähere Infos beim Studiokino
_______________________________________________________

Tag der Wissenschaft in Wittenberg

18.01.2019, ab 17:00 Uhr, Cranach-Hof, Markt 4

Zwei Kurzvorträge und ein Workshop zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr, u. a. „Das Jahr 1937 – Kunst im Dritten Reich“ (Kurzvortrag)
______________________________________________________

Ausstellungseröffnung

25.01.2019, 19:00 Uhr, Cranach-Hof, Markt 4

Kunst vor Cranach – Gemälde, Skulpturen und Objekte des 11. bis 15. Jahrhunderts aus der Sammlung Atelier und Stiftung August Ohm.

Die Cranach-Stiftung lädt Sie und Ihre Freunde herzlich zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, dem 25.01.2019, um 19:00 Uhr in das Cranach-Haus, Markt 4, ein. Der Sammler und Künstler August Ohm führt in die Ausstellung ein. Musik: Thomas Höhne, Wittenberger Hofkapelle.
______________________________________________________

StudioKINO in der Evangelischen Akademie
am 13. Februar 2019, 20.00 Uhr im Saal der Ev. Akademie
„An den Rändern der Welt“, 2018, Deutschland
nähere Infos bei Studiokio

VORTRAG
Dr. Ernst Paul Dörfler
Freitag, den 22.02.2019 – 19.00 Uhr
Malsaal der Cranach-Stiftung, Schlossstr.1
Nestwärme
Was wir von Vögeln lernen können: Viel Bewegung an frischer Luft, naturgemäße Ernährung, Fitness und Gesundheit bis ins hohe Alter, dazu Schönheit, Friedfertigkeit, Nestwärme und partnerschaftliche Beziehungen sind hilfreich für ein gelingendes Leben. Die Vögel machen es uns vor. Dr. Ernst Paul Dörfler, Autor mehrerer Bücher über Vögel und Menschen, nimmt einen Perspektivwechsel vor und eröffnet ungewohnte Einblicke in erfolgreiche, solidarische und nachhaltige Lebensformen, wie sie die Natur hervorgebracht hat – mit vielen Anstößen zum Schmunzeln und Nachdenken.
______________________________________________________

VORTRAG
Dr. Friedrich Schorlemmer
am Donnerstag, dem 28. Februar 2019 – 19.30 Uhr, Malsaal der Cranach-Stiftung, Schlossstr. 1          Der aufrechte Gang in Zeiten von Fake News und Hassmails

  • _______________________________________________________
  • StudioKINO in der Evangelischen Akademieam 13. März 2019, 20.00 Uhr im Saal der Ev. Akademie
  • „Yuli“, Spanien, 2018
  • nähere Infos beim StudioKINO
  • ______________________________________________________
  • Schmuckworkshop in der Malschule 23.03.2019 – 24.03.2019
    Metall und Farbe – Leitung: Mandy Rasch (Erfurt)Informationen und Anmeldung über die Malschule. Mail: info@cranach-malschule.deCranach-Hof, Schlossstraße 1
  • _____________________________________________________

StudioKINO in der Evangelischen Akademie
3. April 2019, 20.00 Uhr im Saal der Ev. Akademie
„Capernaum – Stadt der Hoffnung“, Libanon, Frankreich, 2018
nähere Infos beim StudioKINO

______________________________________________________

Musikalischer Salon

Freitag, 5. April 2019 – 19.30 Uhr im Malsaal der Cranach-Stiftung

  • „Musik, Lieder, Geschichten aus und um die Bauhauszeit“ – zum hundertjährigen Jubiläum des Bauhauses
  • Ute Beckert – Gesang und Texte, Maxim Shagaev – Bajan
  • ______________________________________________________
  • ÖFFENTLICHER AUSSTELLUNGSRUNDGANG
  • Donnerstag, 18.04.2019, 14:00 Uhr, Cranach-Hof, Markt 4, Kasse
  • Ein öffentlicher Rundgang durch die Sonderausstellung „Kunst vor Cranach“ und anschließend durch das Cranach-Haus mit der Ausstellung „Cranachs Welt“.
  • Eintritt inkl. Führung: 6,00 Euro/5,00 Euro (ermäßigt)/1,50 Euro (Kinder)
  • _______________________________________________________

StudioKINO in der Evangelischen Akademie

  • am 24. April 2019, 20.00 Uhr im Saal der Ev. Akademie
  • „Der marktgerechte Patient“, Deutschland, 2018
  • nähere Infos beim StudioKINO
  • ________________________________________________________

STUDIOKINO
08.Mai 2019 20.00 Uhr im Saal der Evangelischen Akademie
„Frida“, 2017, Spanien
mehr Infos beim Studiokino
____________________________________________________

VORTRAG

  • Walter Martin Rehahn, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Halle-Saalkreis mit Lehrauftrag für Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst an der MLU Halle-Wittenberg09.05.2019 – 19.00 Uhr, Malsaal im Cranach-Hof, Schlossstraße 1
  • Die Chimären von Notre DameEin Vortrag zum Ausstellungsthema „Kunst vor Cranach“.
  • Den Ausgangspunkt des Vortrages bilden einige steinerne und hölzerne Exponate der Ausstellung „Kunst vor Cranach“. Da diese heute aus ihrem ursprünglichen Kontext herausgelöst sind, werden in einer Art Spurensuche ihre vermuteten Herkunftsregionen aufgesucht. So finden sich in Burgund oder in der Auvergne herausragende Beispiele romanischer Plastik in Klöstern, Kirchen und Kathedralen. Dort haben sich, trotz Zerstörungswut im Zuge der französischen Revolution (ab 1789) sogar einige wertvolle hölzerne Sitzmadonnen erhalten. Und an Türbogenfeldern (Tympana) und Kapitellen sind höchst expressive Steinreliefs zu finden, die bekannte biblische Geschichten erzählen.
  • In der Zeit der Gotik wurden die Kathedralen in Frankreich vor allem außen mit einer Fülle von Figuren geschmückt. Wie durch ein Wunder sind diese in Chartres und Amiens fast vollständig erhalten. An Notre Dame in Paris hingegen wurde während der Revolution fast der gesamte plastische Schmuck zerstört. So hatte man auch die Köpfe der Königsgalerie abgeschlagen. Sie galten als verloren, bis man sie 1977 bei Ausgrabungsarbeiten wiederentdeckte. An der Krönungskathedrale in Reims entstanden durch deutschen Artilleriebeschuss im Ersten Weltkrieg große Schäden. Die Skupturen an den Portalen versuchte man damals jedoch durch Sandsäcke zu schützen. So blieb zum Beipiel der berühmte lächelnde Engel erhalten. Zuletzt wird im Vortrag auf den Weg des Naumburger Meisters verwiesen, der in Frankreich seinen Ausgangspunkt nahm und dessen Stifterfiguren in Naumburg zu den absoluten Höhepunkten mittelalterlicher Plastik zählen.
  • ______________________________________________________
  • FRÜHLINGSKONZERT „Die linden Lüfte sind erwacht“
    11. Mai 2019 – 17.00 Uhr
    im Malsaal der Cranach-Stiftung
    „Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden, belebenden Blick…“ So erlebt Gothes Faust seinen Osterspaziergang.Seit Menschengedenken ist das Erwachen der Natur im alljährlichen Wechsel der Jahreszeiten Stoff für Dichter und Denker, aber auch für die Komponisten. Gerade die deutsche Romantik schuf unübertroffene Sprachbilder. Bei Ludwig Uhland sind die „linden Lüfte erwacht“, und er jubelt: „Die Welt wird schöner mit jedem Tag.“ Eduard Mörike lässt sein „blaues Band wieder flattern durch die Lüfte.“ Und der ansonsten so ironische Heinrich Heine schwärmt vom „wunderschönen Monat Mai, als alle Knospen sprangen.“Diese und andere Frühlingsgedichte haben Komponisten wie Beethoven, Schubert, Schumann und Mendelssohn in einprägsame Töne gefasst, die Frühlings-Begeisterung so ins Musikalisch-Emotionale gesteigert.Diese und andere Lieder präsentieren drei Studierende des Instituts für Musik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Frühlingskonzert am 11. Mai. Im zweiten Teil des Programms geht es dann unterhaltsam in den „Frühling in Wien“ mit frühlingshaften Klängen von Robert Stolz, Walter Kollo, Franz Lehár und anderen.Es singen Sophia Oertel (Mezzosopran), Cristina Radu (Alt), Maximilian Olschewski (Bariton). Am Flügel begleitet Michael Stolle, der seit Jahren an der Halleschen Universität die Gesangsausbildung musikalisch betreut. Er wird auch – über die Musik hinaus – einige Frühlingsgedichte lesen.

______________________________________________________

ÖFFENTLICHER AUSSTELLUNGSRUNDGANG

Freitag, 31.05.2019, 14:00 Uhr, Cranach-Hof, Markt 4, Kasse

  • Ein öffentlicher Rundgang durch die Sonderausstellung „Kunst vor Cranach“ und anschließend durch das Cranach-Haus mit der Ausstellung „Cranachs Welt“.
  • Eintritt inkl. Führung: 6,00 Euro/5,00 Euro (ermäßigt)/1,50 Euro (Kinder)
  • _______________________________________________________
  • ÖFFENTLICHER AUSSTELLUNGSRUNDGANG
  • Freitag, 12.07.2019, 14:00 Uhr, Cranach-Hof, Markt 4, Kasse
  • Ein öffentlicher Rundgang durch die Sonderausstellung „Kunst vor Cranach“ und anschließend durch das Cranach-Haus mit der Ausstellung „Cranachs Welt“.
  • Eintritt inkl. Führung: 6,00 Euro/5,00 Euro (ermäßigt)/1,50 Euro (Kinder)
  • _______________________________________________________
  • VORTRAG
  • Donnerstag, 18.07.2019, 19:00 Uhr, Cranach-Hof, Schlossstr. 1, Malsaal
  • Wie malte man vor Cranach? Bilder der Spätgotik und der Frührenaissance
  • Ein Vortrag von Walter Martin Rehahn, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Halle-Saalkreis mit Lehrauftrag für Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst an der Martin-Luther-Universität Halle-WittenbergAusgehend von Gemälden, die in der Ausstellung „Kunst vor Cranach“ zu sehen sind, werden in einer virtuellen Reise die berühmten Kunstzentren des 15. Jahrhunderts in Flandern und Italien aufgesucht, um dort das Umfeld der Entstehung damals neuartiger Werke der Malerei zu erkunden. Natürlich werden dabei auch Gemälde der flämischen Meister Jan van Eyck, Rogier van der Weyden, Hans Memling usw., sowie von Vittore Carpaccio, Lorenzo di Credi, Pietro Perugino und anderen Künstlern der italienischen Frührenaissance vorgestellt.
  • ______________________________________________________

Bauhäuschenfestival

AUSSTELLUNG

  • 24.07.2019-30.07.2019, Marktplatz der Lutherstadt Wittenberg
  • Tiny 100
  • Ausstellung des Tiny House (Entwurf: Van Bo Le-Mentzel) auf dem Wittenberger Marktplatz, gegenüber des Cranach-Hauses Markt 4
  • _____
  • VORTRAG UND FILM
  • 27.07.2019, 19:00 Uhr, Cranach-Hof, Schlossstr. 1, Malsaal
  • Van Bo Le-Mentzel (Architekt, Berlin): Co-Being House und Circular Cities

In Wittenberg, Dessau und Berlin hat der Tiny House-Architekt Van Bo Le Mentzel mit temporären Tiny House-Siedlungen experimentiert. Die Erkenntnisse aus diesen sehr unterschiedlichen Städten fasst er zusammen in einer steilen These: Schafft reine Wohngebiete ab! Jeder Block in einer Stadt muss zur Circular City werden. Ein dezentrales Ballungszentrum mit mindestens 500 Menschen, Industrie und Kleingärten, Hochhäusern und Tiny Houses. Nur so retten wir Touristenstädte wie Berlin oder Barcelona vor dem touristischen Kollaps und sichern Mittelstädten die Attraktivität, die sie brauchen, um im Wettbewerb um Talente und junge Menschen zu bestehen.

  • Anschließend: Vom Bauen der Zukunft, Film, Niels Bolbrinker, Deutschland 2018.
  • Eintritt: 5,00 Euro (für beide Veranstaltungen zusammen)
  • ___________________________________________________________________________
  • 26.01.2019-01.09.2019 AUSSTELLUNG
    Kunst vor Cranach – Gemälde, Skulpturen und Objekte aus dem 11. bis 15. Jahrhundert aus der Sammlung Atelier und Stiftung August Ohm.Soweit, wie wir heute von der Welt Lucas Cranachs entfernt sind, waren dessen Zeitgenossen von der Welt des Mittelalters entfernt. Doch auch das 11./12. Jahrhundert war eine Epoche gewaltiger Veränderungen. Die Entwicklung von der Romanik zur Gotik spiegelt in der Bildenden Kunst den Wandel von ritterlich-feudalen Strukturen zur städtischen Kultur. Am Beginn der Ausstellung steht eine ottonische Gewandfigur, deren Abstraktheit auf ihren spirituellen Zusammenhang verweist. Bis ins 15. Jahrhundert hinein war der überwiegende Teil allen Kunstschaffens sakral bestimmt. Zunächst lösten sich die Baumeister, Bildhauer und Maler Italiens aus der Sphäre des dienenden Handwerks, um 1500 dann auch die Künstler des Nordens, Maler wie Lucas Cranach. Der Cranach-Stiftung ist es mit dieser Ausstellung gelungen, erstmals Gemälde, Grafiken, Skulpturen und Kunsthandwerk des 11. bis 15. Jahrhunderts aus der bedeutenden Hamburger Sammlung August Ohm der Öffentlichkeit zu präsentieren.Öffnungszeiten: Di.-Sa. 10:00 Uhr-17:00 Uhr, So. und Feiertage 13:00 Uhr-17:00 Uhr. Ab April auch montags geöffnet. Öffentliche Ausstellungsrundgänge am 18.04.2019, 31.05.2019 und 12.07.2019, jeweils um 14:00 Uhr.______________________________________________________

    • SOMMERKINO 2019Cranach-Hof Markt 4, jeweils 21.30 Uhr 29. Juni 2019            „Sing street“, 2016 USA, GB, Irland 20. Juli 2019             „ONCE“, Irland 2007 04. August 2019       „Bauhaus-Stummfilme“ mit Live-Musik 10. August 2019       „Das schönste Mädchen der Welt“

    _______________________________________________________

      • Ausstellungseröffnung
      • am 02.08.2019 – 19.00 Uhr in der Rezeption der Cranach-Herberge
      • BUNTPAPIERE
      • von Karin Lubitzsch, ehemalige Restauratorin im Lutherhaus
      • _________________________________________________
      • AUSSTELLUNG, VORTRÄGE, WORKSHOPS, StudioKINO
    • BAUHÄUSCHENFESTIVAL
    • Neue Wohn- und Lebenskonzepte
    • Die zeitgenössische Tiny-House-Bewegung ist nicht nur der Versuch, in einer überaus komplexen Welt die eingene Wohnumwelt selbst zu definieren, sondern es geht auch um völlig neue Wohnkonzepte im Sinne von nachhaltigem, ressourceschonendem und bezahlbarem Wohnen. Das Bauhäuschenfestival im Bauhausjahr 2019 entsteht in Zusammenarbeit mit der Tinyhouse Foundation und dem Berliner Architekten Van Bo Le-Mentzel, dessen Entwürfe auf eine intensive Auseinandersetzung mit Bauhausideen verweisen. Mit dem von ihm entworfenen Tiny 100 wird das wohl bekannteste deutsche Tiny House ausgestellt. Im SommerKINO werden zu Live-Musik Abstrakte stumme Filme von Hans Richter, Oskar Fischinger, Fernand Lèger u. a. gezeigt, außerdem wird der Film Vom Bauen der Zukunft von Niels Bolbrinker vorgestellt.
    • _____
    • PechaKucha Night Wittenberg
    • 04.08.2019, 20:00 Uhr, Cranach-Hof, Markt 4
    • PechaKucha in Wittenberg, organisiert von Christian Treffler, erklärt schwarze Wundererde, analysiert Emil Nolde, vermehrt soziales Kapital, konstruiert einen Unterschlupf, recycelt Plastik, variiert Hummus und spricht über Verantwortung.
    • PechaKucha statt Tatort! Menschen statt Mediathek!
    • PechaKucha ist ein Themenarbend mit bebildertern Kurzvorträgen, die besonderen Regeln folgen. Jeder Vortrag besteht aus genau 20 Bildern. Jedes Bild ist wiederum für exakt 20 Sekunden zu sehen. Es gibt keine Möglichkeit, Bilder zu überspringen oder an eine bestimmte Stelle im Vortrag zurück zu kehren. Was gesagt ist, ist gesagt. Zwischenfragen sind nicht erlaubt. Themen und Alter egal.
    • Eintritt frei.
    • http://www.pechakucha.com/cities/dessau/events/5d39d6982dd1710222e05e2d
    • Anschließend:
    • SommerKINO: Abstrakte stumme Filme mit Livemusik zum 100-jährigen Bauhausjubiläum.
      Gezeigt werden abstrakte Stummfilme von Henri Chomette, Len Lye, Hans Richter, Oskar Fischinger und Fernand Legèr, musikalisch interpretiert von Gunthard Stephan (Violine) und Tobias Rank (Piano).
    • Eintritt: 12,00 Euro
    • _____

    TINY HOUSE BAUWORKSHOP

    • 12.08.2019-24.08.2019, Cranach-Hof, Schlossstraße 1
    • Tiny-House-Bauworkshop mit dem Internationalen Workcamp unter der Leitung von Ioan Schmidt und Viktor Sobek, ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Janucz-Korczak-Stiftung
    • _______________________________________________________
    • ÖFFENTLICHER AUSSTELLUNGSRUNDGANG
    • Sonnabend, 17.08.2019, 19:00 Uhr und 20:00 Uhr – im Rahmen der Wittenberger Erlebnisnacht
    • Cranach-Hof, Markt 4, 1. OG
      Ein öffentlicher Rundgang durch die Sonderausstellung „Kunst vor Cranach“.
    • ______________________________________________________
    • FRIEDENSFEST AM WELTFRIEDENSTAG
      am 01.September 2019 im Cranach-Hof Schlossstraße 1
    • Der größte Teil von uns hat das große Glück, noch nie einen Krieg oder Vertreibung und Flucht am eigenen Leib erlebt zu haben. Wir sollten uns dieses großen Schatzes bewußt werden und dankbar dafür sein und den Frieden feiern.Als Zeichen der Freude laden wir ein zu einem Friedensfest in den Cranach-Hof, Schlossstraße 1 am 1.9.2019 ab 16.30 Uhr. Eine große lange weiße Tafel durch den Cranach-Hof lädt ein, Platz zu nehmen und ins Gespräch zu kommen. Um 17 Uhr wird der Gospelchor den Nachmittag eröffnen. Weiterhin sind dabei Abdul Razak mit Trommeln und Schülern des Lucas Cranach Gymnasiums, Bärbel Färber mit der Tai Chi Gruppe sowie zwei Tänzerinnen der Tanzschule Porwohl.Denny Hertel begleitet uns musikalisch ab 18 Uhr in den Abend. Wir erwarten auch die Radgruppe, die eine Tagestour plant und um 17 Uhr im Cranach-Hof landen wird.                                                      Der Friedensweg der Kirchen wird um 18 Uhr wie gewohnt am Friedhof Dresdner Straße starten und über verschieden Stationen in den Cranach-Hof führen.
    • _____________________________________________________________________
    • StudioKINO im Saal der Evangelischen Akademie                    04.09.2019 – 20.00 Uhr
    • „Cold war – der Breitengrad der Liebe“ Polen 2018mehr Infos im StudioKINO
    • _____________________________________________________________________

    MALSCHULFEST

  • 07.09.2019, 15:00 Uhr, Cranach-Hof, Schlossstr. 1
    Die Malschule präsentiert sich mit ihrer Jahresausstellung und lädt in allen Ateliers ein, kreativ zu werden und sich über die Vielfalt der Kurse zu informieren.
    Die Eltern der Malschulkinder laden zu Kaffee und Kuchen ein. Die Musikschule begleitet den Nachmittag mit einer Band.

    • ____________________________________________________________________
  • AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
    • 10.09.2019, 17:00 Uhr, Altes Rathaus, Stiftung Christliche Kunst und Cranach-Hof, Markt 4
    • Kunst nach 1945. Die Sammlung Dr. Gerd Gruber.
    • DieTeil- Ausstellung im Cranach-Hof, Markt 4, trägt den Titel Neues Bauhaus und wird gezeigt vom
    • ____________________________________________________________________

    CRANACH-STIPENDIEN 2019

    21.08.2019-13.09.2019: Wiebke Kirchner, Halle/Saale
    ÖFFENTLICHES ATELIERGESPRÄCH MIT WIEBKE KIRCHNER
    Termin wird noch veröffentlicht. Sommeratelier im Cranach-Hof, Schlossstr. 1

    23.09.2019-20.10.2019: Pauline Stopp, Greifswald
    ÖFFENTLICHES ATELIERGESPRÄCH MIT PAULINE STOPPDonnerstag, 10.10.2019, 17:30 Uhr, Sommeratelier im Cranach-Hof, Schlossstr: 1  _____________________________________________________________________

    BAUERNMARKT
    28./29.09.2019,  11 – 18 Uhr
    Dieses Wochenende widmet sich dem Angebot bäuerlicher Produkte aus der Region und künstlerischen Artikeln, die aus Naturprodukten hergestellt werden. Speziell werden Informationen zum Thema der „BIENEN“ vermittelt.
    Kulinarisches soll Sie zum Verweilen verführen. Künstlerisches die Augen erfreuen.
    Parallel zum Töpfermarkt bietet sich die Gelegenheit, die erworbenen Keramiken mit Blumen zu füllen.
    _____________________________________________________________________

    StudioKINO in der Evangelischen Akademie
    02.10.2019 – 20.00 Uhr
    „Als Paul über das Meer kam
    „, 2018, im Beisein des Flüchtlings
    mehr Infos im StudioKINO,

    _____________________________________________________________________

    VORTRAG
    Donnerstag, 17.10.2019, 19:00 Uhr, Cranach-Hof, Schlossstr. 1, Malsaal
    „Diesseitig bin ich gar nicht fassbar“
    Paul Klee (1879-1940) – Musiker, Maler, Grafiker … und Lehrer am Bauhaus

    Bildpräsentation (mit Musik) von Walter Martin Rehahn, dem Kunstbeauftragten des Kirchenkreises Halle-Saalkreis mit Lehrauftrag für Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst an der MLU Halle-Wittenberg

    Paul Klee ist einer der Väter der Moderne. Seine Doppelbegabung in den Bereichen der Musik und der bildenden Kunst ist bestimmend für den Eindruck, den seine Zeichnungen, Grafiken und Gemälde hinterlassen. Die scheinbare Leichtigkeit und der offenkundige Humor bilden nur die eine Seite, die sich auf den ersten Blick zeigt. Darunter liegt eine philosophische Tiefgründigkeit, von der sein späterer Kollege am Bauhaus, Oskar Schlemmer, schon 1916 sagte: „In einem Minimum von Strich kann er seine ganze Weisheit offenbaren.“ Klee spielt auf der Klaviatur des Kubismus ebenso gut, wie auf der des Expressionismus oder des Surrealismus. Er ist somit nicht in einem Schubfach der Kunstgeschichte unterzubringen, sondern ganz eigenständig. Mit ungeheurem Fleiß und strenger Disziplin hat er seine künstlerischen Möglichkeiten ausgelotet und dabei ein großartiges Werk hinterlassen, das über 900 Arbeiten umfaßt. Die zehn Jahre seiner Lehrtätigkeit am Bauhaus, zunächst in Weimar und später in Dessau, sind Anlass, sich in diesem Jahr seiner Kunst zu erinnern. Der Vortrag versucht Paul Klees Leben nachzuzeichnen und mit einer repräsentativen Auswahl an Bildern alle seine Entwicklungsphasen exemplarisch vorzustellen.

    Eintritt: Um Spenden wird gebeten.

    ___________________________________________________________________
    Jahresversammlung des Fördervereins Cranach-Höfe Wittenberg
    am 19.10.2019 – ab 10 Uhr im Malsaal
    öffentliche Einladung zu 17.00 Uhr:

    „Vom Bauhaus zur Jugendkunstschule“
    Vortrag
    von Prof. Rolf Kuhn
    ehemaliger Direktor des Bauhauses Dessau
    ___________________________________________________________________

    Leider muss das Konzert wegen Erkrankung von Ute Beckert ausfallen.

    Musikalischer Salon
    am 25. Oktober 19.30 Uhr im Malsaal
    „Clara Schumann“
    mit Ute Beckert und Andreas Wolter
    „Sehnsucht, die in Träumen sinnt“
    auf der Suche nach Erinnerungen
    zum 200. Geburtstag von Clara Schumann, geb. Wieck

    Clara Schumann gilt nicht nur als große Pianistin, sie wird bis heute auch als bedeutende romantische Komponistin hoch geschätzt. In diesem Jahr jährte sich der Geburtstag der berühmtesten
    deutschen Musikerin des 19. Jahrhunderts zum 200. Mal. Geboren in Leipzig am 13. 9. 1819, wurde sie ab dem fünften Lebensjahr von ihrem Vater, dem Instrumentenhändler und Klavierpädagogen Friedrich
    Wieck, zur erfolgreichsten Pianistin ihrer Zeit ausgebildet. Die Schaffens- und Lebensgemeinschaft von Clara und Robert Schumann ist legendär. Die Sängerin Ute Beckert und ihr Pianist Andreas Wolter gewähren durch Worte und Töne Einblicke in die Gedanken und Gefühle dieser großen Künstlerin. Neben Tagebuchaufzeichnungen, Briefen und Aphorismen erklingen Lieder und Klavierstücke von Clara und
    Robert Schumann.

    Die Ausübung der Kunst ist mir die Luft, in der ich atme. (Clara Schumann)
    ___________________________________________________________________
    StudioKino – Sonderveranstaltung zum Renaissancemusikfestival
    am 26.10.2019 – 20 Uhr im Saal der Evangelischen Akademie

  • „Die Komponistinnen“, Doku, Dt. 2017Ein Film von Kyra Steckeweh & Tim van BeverenIm Anschluss Gespräch mit Marleen Hoffmann, Internationaler Arbeitskreis Frau und Musik e.V., Thomas Höhne, Festivalleiter, und Musikerinnen des Festivals Kooperationspartner: Cranach-Stiftung, Renaissancemusikfestival,  Archiv Frau und Musik Frankfurt amMainhttps://komponistinnen.com/de_DE/der-filmhttp://www.wittenberger-renaissancemusik.de/__________________________________________________________________Reformationstag 31.10.2019 – 12.00 Uhr im Malsaal der Cranach-Stiftung, Schlossstr.1
    Vortrag von Dr. Friedrich Schorlemmer
    „Lasset die Geister aufeinanderprallen – Martin Luther und die friedliche Revolution“
    ___________________________________________________________StudioKINO in der Evangelischen Akademie
    06.11.2019 – 20.00 Uhr
    „Bornholmer Str.“, Dt, 2014

    mehr Infos beim StudioKino
  • _______________________________________________________
  • 30 Jahre friedliche Revolution
    09.11.2019ein Fest zur Erinnerung an die Wiedervereinigung von 30 Jahren,Vom Mauerbau zum BrückenbauMarktplatz und Malsaal in der Schloßstr. 1_____________________________________________________
  • MARKT DER SCHÖNEN DINGEin den Cranach-Höfen Markt 4 und Schlossstraße 1Freitag, 29.11.2019, 15:00 Uhr-20:00 UhrSonnabend, 30.11.2019.11:00 Uhr-20:00 UhrSonntag, 01.12.2019, 11:00 Uhr-19:00 Uhr
  • ____________________________________________________
  • 11.09.2019-06.01.2020.
  • AUSSTELLUNG

NEUES BAUHAUS – Werke der Bauhauskünstler aus der Zeit nach 1945

Die Ausstellung mit Leihgaben aus der Sammlung Gerd Gruber zeigt Spätwerke der Bauhausschüler und Bauhausmeister. Sie dokumentiert den Einfluss des Bauhauses auf Kunst, Architektur und Design in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.Gezeigt werden Werke von T. Lux Feininger, Johannes Itten, Max Bill, Gerhard Marcks, Georg Muche, Fritz Winter, Petra Petitpierre u. a.

Die Ausstellung ist Teil des Projektes „Kunst nach 1945“ und entsteht in Zusammenarbeit mit der Lutherstadt Wittenberg und der Stiftung Christliche Kunst. Bitte gesonderte Öffnungszeiten zum Jahreswechsel beachten.

____________________________________________________________

Weihnachtskonzert: Programm für Sopran, Flöte und Klavier/Cembalo
am 26.12.2019, 17:00 Uhr im Malsaal der Cranach-Stiftung
mit Frauke Groß und.Kantor Winfried Kuntz sowie der Sopranistin Cornelia Marschall.

Kartenvorverkauf im Museumslädchen (15,00 Euro)

______________________________________________________

  • ÖFFENTLICHER AUSSTELLUNGSRUNDGANG
  • Freitag, 27.12.2019, 14:00 Uhr, Cranach-Hof, Markt 4, Kasse
  • Ein öffentlicher Rundgang durch die Sonderausstellung „Neues Bauhaus“ und anschließend durch das Cranach-Haus mit der Ausstellung „Cranachs Welt“.
  • Eintritt inkl. Führung: 6,00 Euro/5,00 Euro (ermäßigt)/1,50 Euro (Kinder)

____________________________________________________________